Glühen 2017-03-23T08:38:33+00:00

Glühen oder Normalisieren

In der Wärmebehandlung werden verschiedene Glühverfahren angewendet:

 

Normalglühen (Normalisieren oder BG-Glühen):
Rohteile (Gesenkschmiedestücke, Schmiedestücke oder vorgedrehte Stangenabschnitte) werden normalisiert, um das Gefüge zu verfeinern und den Verzug für eine spätere Wärmebehandlung zu minimieren.

Rekristallisationsglühen (Zwischenglühen):
Rekristallisationsglühen dient zur Gefügeumwandlung nach dem Kaltverformen von Werkstücken.

Spannungsarmglühen:
Schweißkonstruktionen und Werkstücke mit komplizierten Geometrieformen werden spannungsarmgeglüht, um innere Spannungen abzubauen.

Weichglühen:
Weichglühen dient der besseren Bearbeitung von Stählen, beispielsweise nach dem Brennschneiden.

Lösungsglühen:
Dabei handelt es sich um ein vorbereitendes Glühen zum Ausscheidungshärten ohne Martensitbildung für Luftfahrtstähle und aushärtbare NE-Metalle.

Maximaler Ofennutzraum:
Länge: 1100 mm
Breite: 700 mm
Höhe: 600 mm
Gewicht max.: 450 kg